Das Geheimnis weniger Worte

Gerade auf der Straße: In meiner Richtung gehender Mann kollidiert zufällig mit in entgegengesetzte Richtung driftender Frau, die ihm bekannt zu sein scheint.

Sie (in verspieltem Ton): „Heeeeey, wie geht’s dir?“

Umarmung

Er: „Hallo. Gut. Und dir?“

Sie: „Auch gut.“

Er: „Ja, super.“

Beide gehen ohne weitere Worte ihres Weges…

Bin ich eigentlich der einzige Mensch diesseits der Sonne, der solche Smalltalk-Dialoge als grässlich aufgesetzt empfindet? Bin offensichtlich zu rational und sollte überlegen, unter die Vulkanier zu gehen. Vielleicht fühle ich mich da weniger weltfremd. Ach.

2 Kommentare

  1. Also ich bin zwar kein Besserwisser, aber du stehst nicht alleine da mit deiner Meinung. Andererseits kann ich solche Dialoge unglaublich gut führen, ich hab das bei der Arbeit perfektioniert.

    Wieso gibt es so wenige Menschen, die solch geniale Blogs wie den hier schreiben?

    Du siehst mich sicher noch öfters.

    Liebe Grüße – Und schreib doch im Zweifel einfach ein Blog-Buch 😉

  2. Hallo Lychen,

    oh, ein Blogbuch hätte ich ja quasi schon zusammen. Das Ding hier existiert ja bereits seit 2006. Da kam einiges zusammen. Würd mich freuen, wenn du auch ab und an reinschaust. 🙂

    Zum Thema:

    Für die Arbeit sind solche Dialoge sicher sehr sinnvoll – nur nicht zu viel Geplänkel, hehe. Bekomme ich auch öfter mit. Ich selbst tue mich da allerdings eher etwas schwer. Bin absolut kein Freund weniger Worte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: