Recht ist Unrecht

Ach, manchmal denk ich mir, dass man im alten Babylon gar nicht so falsch geurteilt hatte: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Denn selbst, wenn man diesen perversen F., zu dem nun die gesamte Boulevardpresse hechelt, um ein hübsches Passfoto zu bekommen, lebenslang in den Knast sperrt (was in seinem Alter wohl wahrscheinlich nicht länger als zehn Jahre entspricht), dann ist das eigentlich keine Gerechtigkeit. Es sei denn, er hat tatsächlich das „Glück“, dass er dort tagtäglich von freundlichen Mitinsassen einen Besenstiel in den Allerwertesten gerammt bekommt. Denn ansonsten dürfte der Knast im Lebensabend doch nicht viel schlimmer sein als eine Seniorenpension – einzig die Gitter am Fester weisen auf den Unterschied hin.

Man sollte den in seinen eigenen Keller sperren und ihm mit Löffeln die Augen ausschaben. Oder so halt. Ach, die Welt ist böse. Nachdem ich meine Umzugspläne nach Kuba wieder begraben habe (Kuba ohne Fidel ist kein Kuba.), überlege ich, meinen Lebensabend auf dem Mond zu verbringen. Da hab ich Ruhe. Ruhe vor Berichten über Amokläufer, Perverse und die SPD.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: