Watch me watch "The Watchmen" vs. Der Postzusteller

Gerade eben hat mich die von mir wegen ihrer immensen Größe betitelte Grabsteinausgabe des Comics „The Watchmen“ erreicht. Und ja, ich weiß, es ist uncool, die literarischen Werke (Ja, auch Comics dürfen mal Literatur sein, zumindest heute.) erst dann zu entdecken, wenn der Film zum besagten Titel bereits in den Kinos war, aber hey, wer kannte das hierzulande schon vorher? Eben. (BTW: Ich hab das allerdings auch beim „Herrn der Ringe“ so gemacht. Schande über mich!)

Fast noch cooler allerdings war der Hinweiszettel, den der Postzusteller eines anderen Paketes heute an meiner Haustür hinterlassen hat:


Weshalb ich meine Pakete in Erotic-Shops abhole, überlasse ich der Phantasie des Lesers. Viel interessanter ist doch die Tatsache, dass „Schopp“ eigentlich nicht im Sinne der deutschen Rechtschreibung ist, was mir verdeutlicht, weshalb ich kein Zusteller bin. Aber ach, ich möchte nicht arrogant wirken. Zumindest nicht allzu sehr.

Daher zurück zu den Watchmen. Im Folgenden gibt’s meinen Kampf gegen den Grabstein in Bildern:




That’s it.

2 Kommentare

  1. Ja, der Film war schon klasse. Freu mich auf die DVD.

    Der Comic ist auch sehr toll. Schöne Bilder, klasse Atmosphäre und eine wunderbar schmutzige Sprache. Das alles auf über 400 Seiten. 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: