Entzaubert.

Manchmal schart man eindeutig die falschen Freunde um sich. Alter Hut und kennt wahrscheinlich jeder. Gerade eben schoss mir ein, nun ja, Blitz durch die Hirnmassen. And memory was riding the lightning. Da hatte ich also damals, irgendwo um die vier, fünf Jahre alt, als ich noch glaubte, »drüben« wäre einfach die andere Straßenseite, auf die ich nicht gehen durfte, diesen Freund. Zwei, drei Jahre älter als ich, wohnte direkt nebenan. Nennen wir ihn spontan Marcel. Ach, ich geb’s zu, der hieß tatsächlich so.

Zu dem schaute ich auf, der war mein Vorbild. Denn er konnte zaubern. Ja, ehrlich. Der konnte in so ’nem kleinen Sandkasten so richtig magisch werden, etwa dreißig Meter von unserer Haustür entfernt. Und so zauberte er allerhand Dinge herbei, die mir irgendwie mal abhanden gekommen waren. Das war der Wahnsinn, denn egal, was ich verloren hatte, klein und schusselig wie ich damals war, er zauberte es wieder herbei. War ein unbeschwertes, junges Leben, so mit Zauberer nebendran…

Erst Jahre später dämmerte mir während einer geistigen Sternstunde, dass der Kerl mich einfach beklaut haben musste. Der Hund hatte mir schlicht meine Sachen weggenommen, ließ mich suchen, suchen und nochmal suchen, nur um mich dann am Ende mit seinem faulen Zauber in Erstaunen zu versetzen. Eigentlich ’ne miese Nummer. Mal ganz zu schweigen von all dem Kram, den er nicht wieder herbeizaubern konnte. Grmpf!

Die Rache schließlich kam. Spät, doch sie kam. Aus dem guten Marcel sollte so recht nichts werden, soweit ich das noch mitbekam, sieht man mal von seiner Säuferkarriere ab. Und auch sozial rutschte er irgendwann in die Neonaziszene ab. Manchmal, so wie jetzt gerade, frage ich mich, was heute aus ihm geworden sein mag. Ob er jetzt wohl Omis die Handtaschen klaut und sie dann wieder herbeizaubert – ohne Geldbörse? Oder sitzt er im Vorstand einer Bank, zaubert dicke Renditeversprechen und klaut einfach alles? Oder hängt er irgendwo im Wald an einem Baum, zaubert Futter für die Waldbewohner und klaut nie wieder? Hach.

4 Kommentare

  1. Oja, solche Typen kenn ich, besser gesagt kannte ich auch. So in Kindergarten und Grundschul-Zeiten. Und dann läufen die einem Jahre später total aufgedunsen und in Bomberjacke übern Weg und man ist froh, dass man die nicht mehr kennt…

  2. Die traurige Wahrheit dahinter ist, dass ganz ähnliche Probanden tatsächlich so geendet sind. Allerdings hingen die nicht an 'nem Baum, sondern irgendwo anders dran. 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: