Freitagsmusiksgedöns.

Bevor die Diskussionen um das He-Man-Franchise grotesk überproportionale Züge annehmen, sei an dieser Stelle einfach mal so kurz vor freitäglichem Kassensturz die eigentlich obligatorische Freitagsmusik in den Raum geworfen. Weil es für das ganz nette Video kürzlich Unmengen Awards gehagelt hat und das recht aktuelle Lied an sich auch generell kein schlechtes ist, stelle ich es einfach mal eben hier hin. Zum Angucken, Anhören, Mitsingen und natürlich zum Anschließenden Nachsummen unter der Dusche: Green Day – »21 Guns«.


[Ach ja, man achte darauf, dass der Schlagzeuger immer mehr wie Robin Williams aussieht. Huh.]

10 Kommentare

  1. Meinst du? Ich erkenne da eher noch Scott McKenzie – "San Francisco" wieder. Gibt aber noch mehr solcher Parallelen auf dem zugehörigen Album. Ist allerdings, soweit ich weiß, Absicht. Aber das kann ja jeder sagen. 😉

  2. Jepp, ist schon recht. Aber würden die heute noch Dookie Nr. XY machen, so würde die keiner mehr kennen. Insofern schon in Ordnung, zumal die aktuellen Alben echt abwechslungsreich sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: