Reisetagebuch eines Dauernörglers. Teil 7.

Tag 7

+++ Dieser Animateurstross hier lässt täglich die gleiche Spruchriege vom Stapel – und das immer betont gut gelaunt. Wie halten die das nur auf Dauer aus? Und ich weiß, ich hab es schon über die arme Flugzeugbesatzung gesagt, aber der Vollständigkeit halber: Meine Fresse! +++

+++ Erste morgendliche Erkenntnis bezüglich meines persönlichen Mikrokosmos, nachdem es hier gestern Abend einige Glücksspielchen gegeben hat und ich in rekordverdächtiger Kürze alles verzockt habe: Pech im Spiel, Pech in der Liebe. Oder, um ein Zitat aus einem meiner Lieblingsfilme, nämlich »Scarface«, leicht abzuwandeln: »Was ist Leben? Angeschissen werden.« Nun ja, ich hab bestimmt irgendwo ganz tolle Stärken. Die sind so toll, dass sie quasi transzendent sind. Hm. +++

+++ Ha! Wir sind doch nicht die letzte, deutsche Bastion hier, denn es gibt offensichtlich noch Heerscharen an Leutchen vom Weißwurstäquator. Nun ja, keine Deutschen im eigentlichen Sinne, aber doch immerhin etwas recht Ähnliches. +++

+++ Heute: Ausflug nach Rhodos-Stadt, mit dem Ergebnis, dass man dort entweder damit beschäftigt ist, sich von den aufdringlichen Gyros-und-Konsorten-Verkäufern loszureißen oder amokfahrenden Motorrollern auszuweichen. Und ist nichts zu tun, nun, dann schaut man eben den unverschämt zahlreich vorkommenden hübschen Frauen nach – sehr frustrierend übrigens, also letzteres. Ahem. Ach so, und die Kultur? Nun ja, die muss man hier im Portmonee suchen. Klar. +++

+++ Ach. Man mag es kaum glauben, doch nach sieben Tagen bulliger Dauerbesonnung freue ich mich tatsächlich auf DIN-geprüfte Rheinluft, gebraut nach dem deutschen Mistwettergebot. Hm. +++

FAKTEN-ZAHLEN-TITTEN:

  1. Engländer pro Quadratmeter: 1,8 (Der Kaukasus übernimmt das Ruder.)
  2. Internetsucht-Level: Internet. Hm. Ach ja, das war Wikipedia, Google, YouPorn und so. Sollte es bei Gelegenheit ausdrucken, dieses Internet.
  3. Urlaubsflirts: 0,0

11 Kommentare

  1. Bleib mal schön da unten, denn solange du fort warst, war hier der purste Sonnenschein *gg*

    Wenn du es nicht nur beim Hinterhergucken gelassen hättest, dann wärst du vielleicht noch aus der Nullnummer raugekommen 😉

  2. Ich bin schon längst wieder zurück. Und ich hab den Herbst mitgebracht. 😉 Tja ja…

    Und ach, die Nullnummer ist schon okay. Wär sie größer als 0 gewesen, dann hätte es der Zahl die Komik genommen. Finde ich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: