Reisetagebuch eines Dauernörglers. Teil 8.

Tag 8

+++ Im Süden nichts weltbewegend Neues: Letzte Tommys halten sich hartnäckig in den Schützengräben, äh, auf den Liegen, werden aber zunehmend durch Südeuropäer mit Makkaroni-Charme ersetzt. Vereinzelt trifft man noch auf bayrisches oder sächsisches Volk, die jedoch ebenso schlecht zu verstehen sind wie die nicht-deutsche Meute hier. +++

+++ Die Abreise naht. Irgendwann zu später Abendstunde erreichen wir wieder miefiges Inland – so der Pilot und die Technik wollen. Sollten sie nicht wollen, geht es natürlich auch zurück Richtung Heimat. Etwas später vielleicht und wahrscheinlich wahlweise in Holzkisten verpackt oder eingeschweißt in Plastiktüten, doch Heimat ist Heimat, oder? Eben. +++

+++ Der Rückflug ähnelt dem Hinflug. Gleiches Flugzeug, fast gleiche Besatzung. Nun ja, einige Stewardessen sind hübscher, finde ich. Dafür geht es dieses Mal nicht durch ein Glas Milch, sondern, der vorangeschrittenen Uhrzeit wegen, durch ein Glas Coca Cola. Oder Pepsi von mir aus. Immerhin rappelt es unterwegs ein wenig. Hatte mir von Turbulenzen jedoch mehr versprochen. Denn wenn ich mit der Deutschen Bahn fahre, rappelt es die ganze Fahrt lang auf diese Art und Weise. +++

+++ Sind da, so ganz ohne Schäden bezüglich der Vitalität. Dann habe ich diese Seiten hier ja nicht ganz umsonst verfasst. Na immerhin. +++

+++ Ein kleiner, hm, doch eher etwas aufgeblasener Aphorismus zum Abschluss vielleicht, der mir während einer meiner längeren Denkphasen in den letzten Tagen kam: »Wer ständig alles und jeden und sogar sich selbst durch den Kakao zieht, der darf sich am Ende nicht wundern, wenn er vor lauter Schokolade die wahrlich süßen Augenblicke nicht mehr zu schätzen weiß.« Sollte ich mir das eventuell mal durch den Kopf gehen lassen? Nun ja, vielleicht tue ich das. +++

FAKTEN-ZAHLEN-TITTEN:

  1. Engländer pro Quadratmeter: 1,8 (Ich sag ja, nichts Neues.)
  2. Internetsucht-Level: Inter-was?
  3. Urlaubsflirts: -0,42 (Kein Grund zur Schadenfreude! Denn wie sagte De Niro in Michael Manns Meisterwerk »Heat«? Er sagte: »Binde dich an nichts, was du nicht innerhalb von dreißig Sekunden wieder loswerden kannst, wenn dir der Boden unter den Füßen zu heiß wird.« Und hier, nun, hier ist bzw. war der Boden permanent zu heiß!)

3 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: