Ministerallerlei Surprise.

Es gab eine Ära, in der ich mich regelmäßig über den Eiertanz in Berlin aufgeregt habe. Gerade zu Zeiten von Schwarz-Rot. Jetzt ist das schwarz-gelbe Regime da, die Katastrophe quasi geschehen, das Kind in den Brunnen gefallen und was nicht alles, und ich halte den Mund. Wie kommt’s? Heimlich FDP gewählt? Poster von Angi über’m Bett? Mitnichten! Nur habe ich mitunter das Gefühl, es tut meiner Gesundheit nicht besonders gut, das politische GZSZ aus der Hauptstadt zu verfolgen. Man ärgert sich, kriegt Falten im Gesicht und womöglich am Allerwertesten und ändert ja doch nichts. Ich würde ja auf die Straße gehen und wild gestikulierend über das System insgesamt schimpfen, aber im Dezember hock ich eben lieber an der Heizung. Nun ja.

Dennoch, um keine falschen Annahmen zu erwecken und, hm, quasi um der alten Zeiten willen, will ich mich heute endlich mal wieder zum, nun ja, schon nicht mehr ganz aktuellen Tagesgeschehen und zur Thematik der Ämtervergabe überhaupt äußern, über die sich schon [diverse] [Blogger] ausgelassen haben. Persönlich finde ich es nämlich ungeheuer süffisant, wie diese, nennen wir sie mal ganz frech Regierung mit den Ministerposten um sich schmeißt. Fast schlimmer als diese [Kugelschreiberaffäre]. Ach was, fast? Es IST schlimmer. Da lässt man Frau von der Leyen noch eben schnell Rammstein verbieten und hievt sie anschließend gleich mal auf den nächsten Posten. Und diese Frau Köhler? Wo kommt die so plötzlich her? Vom Himmel gefallen? Unter dem Teppich entdeckt? Wenn es für Otto Normalverbraucher darum geht, sich einen Job zu suchen, muss er Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um nachzuweisen, dass er kann, was er zu können vorgibt – sofern es denn was zu können gibt – geht es jedoch um politische Ämter, spielen alle fröhlich Ringelreih, und jeder darf mal. Mir kann doch keiner erklären, dass unsere werte Ex-Familienministerin so gut für das Arbeitsministerium geeignet ist, weil sie ganz toll Sachen verbieten kann. Oder doch? Vielleicht will sie jetzt die Arbeitslosen verbieten. Na ja, wir werden sehen, werden sehen. So, ich gehe mal eben meine Falten glatt streichen.

4 Kommentare

  1. Ich finde es bemerkenswert, wie sich die CDU intern sowie mit der FPD in der Öffentlichkeit fetzt, wie die gesamte bürgerliche Presse der Regierung Unfähigkeit unterstellen muss und wie diese Wirtschaftsweisen die Finanzierungspläne als "traumtänzerisch" bezeichneten, und DENNOCH wie diese Menschen dennoch regieren dürfen! ICH hab DIE nicht gewählt!

  2. Kann ich nur zustimmen. Ohnehin ist und bleibt mir völlig unverständlich, wie nach dem Zusammenbruch der Wirtschaftssysteme aufgrund ganz klar nicht funktionierender Marktradikalisierung ausgerechnet jene Parteien gewählt werden konnten, die sich eine solche Politik auch in Zukunft auf die Fahne geschrieben haben. Und nun sitzt man zudem da und staunt über so viel Unvermögen, ein Land zu regieren. Schon sehr krass.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: