Ein Lächeln wirkt…

... überhaupt nicht. Hat schon mal jemand der werten Mitlesenden versucht, eine wildfremde Person anzulächeln? Im Bus, in der Bahn, im Swinger Club oder auf der Einkaufsmeile? Hin und wieder tue ich das, besonders, wenn die fokussierte Person bitterböse oder bis zur Unendlichkeit gelangweilt aus der Wäsche schaut. Bringt interessanterweise aber überhaupt nichts. Allerhöchstens denkt derjenige wahrscheinlich, man selbst hätte mehr Schrauben locker als ein SB-Möbelstück. Versteh ich so gar nicht. Lächelt mich nämlich mal jemand an, dann lächle ich freundlich zurück. Okay, zumindest wenn es sich um eine Frau handelt und selbige nicht so grausig aussieht, dass ich meine, ich würde zu Stein erstarren, wenn ich sie zu lange anstarre. Oberflächlichkeit ahoi. Da könnte man natürlich den logischen Umkehrschluss ziehen, kann man aber auch lassen. Ich fasse zusammen. Bitte nachsprechen: Lächeln bewirkt gar nichts. Und wer jetzt immer noch das Gegenteil behauptet und bzw. oder mir Ausstrahlung, innerer Einstellung und so 'nem esoterischen Käse daherkommt, den verfolge ich lebenslang grinsend in seinen Albträumen.

9 Gedanken zu “Ein Lächeln wirkt…

  1. Butterbemme

    Nunja, du bist eben keine Frau, die "nicht so grausig aussieht" *gg*

    Ich würd bei mir sagen, es sind 1 von 5, nein 6, wo ich mir zu mindest eingebildet habe, ein winzig kleines Lächeln im Ansatz gesehen zu haben.

    Antwort
  2. PhanThomas

    @Mary: Und, war ich da? 😉

    @Butterbemme: Würde sagen, du hast dasselbe »Problem«.

    @PropheT: Das glaub ich dir aufs Wort. Uh, lächeln im Swinger Club? Brrrr...

    Antwort
  3. PhanThomas

    @bittersweetkiss: Ja, manchmal zumindest. Ist vermutlich wie mit dem blinden Huhn und seinem Korn.

    @Mary: Hmpf! Na dann vermutlich nächste Nacht. 😉

    Antwort
  4. Eifelkäuzchen

    Versteh ich garnicht. Dabei kannst du doch so nett lächeln. Auch wenn es irgendwie verzögert wirkt, als müsstest du vorher ein Programm abrufen.
    *Lächelvorgang: eingeleitet* 😉

    Ich werd immer angegrinst. Und angequakt. Und zugequakt.

    Antwort
  5. PhanThomas

    Nö, bei mir setzen sich die Leute eher weg. Warum auch immer. Aber angequakt will ich auch gar nicht werden. Das würde mich vermutlich erst recht stören. Joa, und mich wundert's, dass ich überhaupt noch über was lachen kann. Na ja.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)