Die Kakophonie des Käse.

Eigentlich schon einige Tage her, doch aus dem Moment heraus so intensiv, dass ich mir mit dem zugehörigen Bericht wohl auch ruhig etwas Zeit lassen konnte. Nun, da war ich also schon geladen wie eine russische Haubitze kurz vor Berlin, hätte am liebsten eine Wand mit der bloßen Faust zerteilt, dabei allerdings höchstwahrscheinlich eher die Faust und nicht die Wand gespalten, als mir auch noch der Käse in den Weg kam.

Es stand doch extra »Hier aufreißen« auf der Packung. Weiße Schrift auf rotem Grund, an einer der vier Ecken der Kunststoffverpackung, so ehrlich und seriös, dass ich keinerlei Unrecht vermutete. Ja, da stand's schon so auffällig geschrieben, und dann ging doch diese verdammte Verpackung nicht auf. Die Ecke hatte versagt! Noch nie zuvor in meinem Leben habe ich einen Käse angeschrien. Aber in diesem Moment war ich so kurz davor, dass zwischen Tun und Nichttun kein Haar mehr gepasst hätte. Himmel, was hatte ich alle Wut in diese Packung Käse gelegt! Galaxien müssen dabei entstanden und nach Jahrmillionen, eingebettet in Sekundenbruchteile, wieder gestorben sein. Intensivste Wut, gebündelt in rechteckig geformtem Scheibenkäse, der gemütlich hinter seiner Kunststoffabdeckung lag und mich auslachte.

Bis ich ihm mit dem Messer zu Leibe rückte. Vermutlich hätte die Ausführung meiner schneidenden Bewegung eine Verewigung im Schlachtengemälde verdient gehabt, doch niemand sah mich, und so wird wohl keine Legende die Zeit überdauern. Dennoch, die Kakophonie des Käse hatte ihr Ende gefunden. Übrigens auf zwei Scheiben Vollkornbrot.

3 Gedanken zu “Die Kakophonie des Käse.

  1. Anonymous

    Luise sagt:
    Sag wie ist es möglich...solch einen humorvollen Text über eine Packung Käse nieder zu schreiben? Es geht hier verdammt nochmal nur um Käse, dennoch ist es so lustig wie die beste Komödie. Ich bin stolz auf dich^^

    Antwort
  2. PhanThomas

    @PropheT: Nichts geht über Käse! Nie!

    @Luise: Danke. Den hab ich eigentlich mit recht schlechter Laune geschrieben. Sollte ich mal mit guter Laune tun. 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)