Schmalz aufs Brot.

Was einem beim Essen so einfällt... Nun ja, jedenfalls seit langem mal wieder was Geschriebenes. Schmalzlyrik halt, wobei die so schmalzig gar nicht ist, möchte ich meinen. Nun denn, möge es Wortwerk für die Massen hageln.

Neuland
Nur sie ist das Morgen,
Ist Träume im Sand.
Im Geiste geborgen,
Das Herz im Verstand.
Die Wahrheit gesprochen,
Mein Rücken zur Wand.
Doch Hoffnung zerbrochen,
Verschmäht meine Hand.
Ein Meer leiser Tränen,
Voll Scherben der Strand.
Will hier mich nicht wähnen
Und such neues Land.
So schön dort das Morgen,
Ist Sand auch nur Sand.
Das Herz zwar verborgen,
Doch klar bei Verstand.

7 Gedanken zu “Schmalz aufs Brot.

  1. PhanThomas

    Uh aber nicht zu sehr, sonst verbrennt sich noch wer die Finger an dir. Oder ich muss rennen und die glühende Luise aus dem Feuer holen. Aber danke schön an die Dame mit der Gans! 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)