Doch so einfach.

Nun sagt man immer, das Leben werde komplizierter, und das, wo ich so ein Wochenende doch heutzutage quasi fast schon als rundum gelungen erachte, wenn ich bis mittags im Bett herumlümmeln kann, nur gestört durch das Knarzen des Bettgestells, während ich mich wie ein Eierkuchen von einer Seite auf die andere wälze. Oder wenn ich es abends mal fertigbringe, statt nur unter die Dusche gleich in die Badewanne zu rutschen und dort herumzuliegen, bis meine Haut es mit der einer ranzigen Wasserleiche aufnehmen kann - nun ja, zumindest fast. Trotz aller Entspannung frage ich mich gerade wie vermutlich auch der Rest der Welt, wer mir das Wochenende unterm Hintern weggezogen hat, während ich mit meinen Gedanken woanders war: nämlich im nächsten Wochenende. Zur Einstimmung auf eine arbeitsame Woche, hoffentlich so produktiv wie kurzweilig, ein wenig handgeklickte Musik.

4 Gedanken zu “Doch so einfach.

  1. PhanThomas

    @Luise: Ja, es kriecht zwar voran, aber es kommt näher. So irgendwie. 😉

    @PropheT: Da fragste was! Der ganze Tag ist irgendwie im Lokus verendet, hab ich das Gefühl.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)