Wo ist er eigentlich hin?

Sollte sich einer der tatsächlich immer wieder mal vorbeisurfenden Leserschaft fragen, was der Herr PhanThomas den ganzen Tag über so treibt, wo er ja offensichtlich so wenig bloggt, ob er denn der Umsetzung seines Masterplans, dessen Geheimnis er hütet wie den Erbanteil seiner noch nicht verstorbenen Lieblingstante, näher gekommen ist, ob er es endlich geschafft hat, seiner Mutter zu erklären, dass in der Coca Cola Zero kein »Zeeeehro Zucker« drin ist und dass das eben auch gar keine Zuckerart ist und ob Herr PhanThomas inzwischen gar schon so verzweifelt ist, dass er bei der nächsten Bundestagswahl die pseudoroten Schergen des Sigmar Gabriel wählt, dem sei gesagt, keinen dieser Punkte hat Herr PhanThomas auch nur annähernd anvisiert.

Dafür hat er festgestellt, dass es eine ganz und gar ausgezeichnete Freizeitbeschäftigung ist, alte »Twilight Zone«-Folgen anzuschauen und sich so den Tiefen dieses ominösen World Wide Web für ein überschaubares Weilchen zu entziehen. Und während Herr PhanThomas sich wundert, dass er von sich selbst in der dritten Person schreibt, bittet er die werte Leserschaft, sich keine Sorgen zu machen, denn Herr PhanThomas hat nur noch gefühlte dreihunderttausendsiebenundachtzig Folgen vor sich und steht dem teuren Stammleser an sich dann wieder voll und ganz zur Verfügung. Selbstverständlich alles gelogen.

Zwischenzeitlich ließe sich beispielsweise dieses ganz und gar amüsante Video anschauen. Hmh, mitunter verstehen sie nämlich Spaß, die bei RTL. Zumindest die Kameraleute. Ahem.

6 Gedanken zu “Wo ist er eigentlich hin?

  1. PhanThomas

    @cucuracha: Donnerwetter, was'n Name. Aber ja, ein echter Lichtblick, der Clip.

    @Pia: Definitiv. 🙂

    @Butterbemme: Wer redet denn von TV? Was meinst du, wo ich die alten Folgen her habe? 😉

    @Sofie: Ist nicht auf meinem Mist gewachsen, das Kleinod. Hab ich nur nicht erwähnt. 😉

    @PropheT: Vermutlich haben sie den Kameramann längst entlassen, weil er nicht ins Team passte.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)