Licht verschwenden, Klang genießen.

So, der erste Trainingslauf seit meinem, nun ja, mehr oder minder geglückten Halbmarathon ist absolviert. Bei dem grandiosen Wetter ja quasi eine Pflichtübung und wunderbar entspannend. Vielleicht, so dachte ich vorhin, war während des besagten Laufs über den glühenden Berliner Asphalt auch einfach die Playlist meines mich stets begleitenden iPods Mist. Hätte ich die neue Foo Fighters-Platte »Wasting Light« gespielt, wäre ich vermutlich nicht in die Milchtoast-Läufergruppe D abgerutscht. Ist zumindest anzunehmen, denn derzeit weiß ich noch nicht, ob ich die Scheibe ziemlich grandios oder ziemlich mittelmäßig finden soll. Erfahrungsgemäß ist das ein gutes Zeichen für ein ausgezeichnetes Stück Musik. Ach ja, lässt sich derzeit übrigens kostenlos im Stream hören. Daher besonders geeignet fürs Büro und so, falls man - oh Schreck - seine daheim bereitgestellte MP3-Sammlung gerade nicht verfügbar hat.

3 Gedanken zu “Licht verschwenden, Klang genießen.

  1. PhanThomas

    @Pia: Ach was, das geht. Immer einen Fuß vor den anderen setzen, geistige Rollläden runter und los geht's. Im Ziel wartet schließlich immer ein lecker kühles alkoholfreies Erdinger. 😉

    @Jette: Uh, besten Dank! Das erfreut des Blogautoren Herz! 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)