Broken Apple.

Ob Computer jetzt wieder klobig und nikotinfarben werden? Kehrt die Welt nun doch zum staubigen, vor sich hinröhrenden PC zurück? Hmm, war ja klar, dass bei Apple früher oder später der strauchelnde Big Boss gehen würde, aber einem Apple-Jünger wie mir bereitet die Mitteilung, die man heute in so ziemlich jedem Käseblatt lesen kann, doch Bauchschmerzen. Ohne das ganze Technikspielzeug vergöttern zu wollen, ich finde die Produkte einfach praktisch und hübsch. Ich mag meinen iPod. Ich mag, wie er aussieht und wie er funktioniert. Noch mehr mag ich meinen kleinen weißen Mac. Nie im Leben war ich zufriedener mit einem Computer. Und was jetzt? Nun ist er weg, der Steve, und Nachfolger ist Tim Cook, der allenfalls Beobachtern der Branche ein Begriff sein dürfte. Hat so rein oberflächlich das Charisma einer kalt gewordenen Pellkartoffel, der Mann, aber vermutlich hat er zumindest ein bisschen was auf dem Kasten. Trotzdem ... Ich staune gerade selbst, wie viel Sorge mir der Abgang der IT-Ikone bereitet. Ist ein bisschen wie in der deutschen Politik: Nach dem Weggang der Charakterköpfe bleibt nur eine Horde herumblökender Schafe übrig, die sich gegenseitig die Wolle vom Rücken knabbert. Was die so zustande bringen, erlebt man ja jeden Tag aufs Neue und weiß nicht, ob man nur den Kopf schütteln oder gleich auf die Straße rennen und die rote Fahne von ausgebrannten Autowracks aus schwenken soll. Ach.

6 Gedanken zu “Broken Apple.

  1. Moena

    Na ja, so lange sie die Designer nicht auswechseln, wird da bestimmt nichts klobig und nikotinfarben. Vermutlich gibts dann in Zukunft aber noch unpassender geformte Netzstecker, die dann auch den USB-Anschluss überdecken oder so was. 😉

    Antwort
  2. PhanThomas

    @Schatz: Doch doch, das wäre nicht das erste Mal, dass sie's versauen. 😉

    @Luise: Davon war ja hier gar nicht die Rede. Dass der krank ist, ist klar, und so was wünscht man ja auch keinem.

    @prophet: Tjaja. Immerhin hab ich keine Apple-Aktien gekauft.

    Antwort
  3. Piano

    Da gebe ich dir recht. Ein Formel 1 Auto fährt nur so schnell wie sein Fahrer es fahren lässt. Ich habe auch Angst davor, dass aus der Rennsemmel nur eine lahme Krücke wird...Mist ist das...

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)