Google weiß, wo dein Auto steht.

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die keine Angst vor Googles immensem Datenspeicher hat. Warum auch? Sollen sie meine Unterhosengröße gegen mich verwenden? Ach. Deswegen bekomme ich jedenfalls ab und an auch Post von denen. Als Werbung betreibender Blogger kann einem so was schon mal passieren. Die in den Anschreiben mitgeschickten Gutscheine nehme ich für gewöhnlich nicht in Anspruch, so auch dieses Mal. Aber was mir beim Anschauen des Google-Logos auf Papier so einfiel: Gab's da nicht dieses ominöse Google+? Okay, okay, ich bin da längst registriert und und und ... ich gebe auch manchmal »+1« und und und ... öhm, ja, das war's auch schon.

Was anfangs ganz nett wirkte (Hey, das sieht ja gar nicht aus wie bei Facebook, hier! Und wie schön die Kreise aus dem Bild rollen!), ist im Nachgang eigentlich ziemlich ernüchternd, oder? Was macht man mit Google+ jetzt noch? Die Daten sind hinterlegt, Google weiß ein bisschen mehr über die Menschheit, vor allem, wie man denn nun tatsächlich heißt, aber das war's doch auch schon. Oder? Habe ich den Mehrwert übersehen? Hat der sich vielleicht unter dem Kartoffelbrei versteckt?

Update: Ich muss mich ein wenig korrigieren. Seit heute, wie's scheint, kann man bei Google+ auch Spiele spielen, ohne seine, öhm, Kreismitglieder zu nerven. Unter den Spielen befindet sich das ausgezeichnete »Angry Birds«. Ein Plus für Google+. Irgendwie wenigstens.

7 Gedanken zu “Google weiß, wo dein Auto steht.

  1. Momsel

    Hatte es auch anders erwartet.....die meisten meiner Freunde blieben bei Facebook und selbst die, die angemeldet sind posten dort auch nix rein da es ja sowieso keiner sieht.

    Dafür fügen mich ständig irgendwelche Fremden in ihre Kreise hinzu wo ich mich auch frage wie die auf mein Profil gekommen sind da ich ja auch nix mache ausser vielleicht mal +1

    Naja, vielleicht kommt ja irgendwann noch was.....aber derzeit bleibt Facebook einfach attraktiver.

    Antwort
  2. Butterbemme

    Ich versteh das ganze gehype um G+ auch nicht. Mehrwert gibts nicht wirklich (Gruppen anlegen kann ich in FB auch).

    Der einzigste Mehrwert ist wohl für Google, denn die haben nun noch mehr Daten und hoffen auf Konkurenz zu FB, wenn sie es schon nicht kaufen konnten.

    P.S. Aber angemeldet bin ich auch schon 😉

    Antwort
  3. prophet

    Google sagt über sich selbst, dass es in der Werbe-Branche ist. Sämtliche Daten die du hinterlegt, sei es in Blogger, Google+ oder der normalen Websuche, werden konzentriert und durch deren Algorithmen so analysiert, dass möglichst treffende Werbung für dich generiert werden kann. Die Daten werden an Unternehmen verkauft, so dass sie dich gezielter mit Produkten locken können.

    Die Frage ist dann aber, wie gut diese Unternehmen mit deinen Daten umgehen, wie gut diese gesichert werden und wie lange sie gespeichert werden. Vielleicht werden die Daten auch an Versicherungen verkauft, so dass in deren Papieren steht, dass Herr PhanThomas die letzten drei Monate auffällig oft nach Hustensaft gegoogelt hat. So jemand ist natürlich ein finanzielles Risiko und muss dann natürlich auch höhere Beiträge bezahlen.

    Das ist der Mehrwert. Nicht für dich, aber das ist er.

    Antwort
  4. PhanThomas

    @Mary: Ich glaube, prophet hat's gut auf den Punkt gebracht. Ansonsten böte sich »Angry Birds« an. 😉

    @Momsel:Dafür ist's bei Google+ noch etwas lauschiger. Man hat nicht schon den üblichen Tross an Leuten um sich.

    @Butterbemme: Hauptsache, man ist schon mal dabei, nech? 😉

    @Luise: Willkommen. 😉

    @prophet: Schönes Schlusswort. Vermutlich ist das letztlich der Mehrwert, japp. Auch wenn's schon wieder etwas paranoid klingt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)