Böse Treppen

Kürzlich im Kino am Potsdamer Platz: Freundin und ich waren auf dem Weg die Treppe rauf. Das war so ’ne Treppe mit nicht geschlossenen Stufen. Eine von denen, die mich unweigerlich in leichte Panik versetzen, schließlich könnte ich ja aus irgendwelchen Gründen so ungünstig gehen, dass erst ein Fuß und dann das komplette Bein in der Lücke verschwindet. Blödsinn natürlich, aber das muss wohl eine dieser Kindheitsängste sein. Unter so einer Treppe könnte ja auch immer ein fürchterliches Monster lauern. So genau weiß man das eben nie.

In dem Kontext fiel mir jedenfalls wieder ein, dass ich im Vorschulalter schreckliche Angst davor hatte, in die Schule zu kommen, genau wegen dieser Treppen. Einmal nämlich hatte meine Großmutter mich mitgenommen, damit wir zusammen meinen Cousin aus der Schule abholen konnten. Ich weiß noch, dass ich von draußen dabei zusah, wie er nach Unterrichtsschluss diese grausige Treppe mit den gigantischen Lücken zwischen den Stufen herunterrannte. Brrr. Diese Treppen mit den großen Lücken, die ich so ungeheuerlich fand. Wie konnte man nur so was bauen?

Ich stellte mir dann immer vor, dass nicht nur die Lücken zwischen den Stufen exorbitant groß sein würden, sondern dass vermutlich auch die Stufen selbst ganz dünn und schmal wären, eher eine schräge Leiter als eine Treppe und dass man durch die Stufen hindurchfallen und in die tödliche Tiefe stürzen würde, wenn man nicht geübt im Balancieren auf den Stufen war und schnell genug rauf und runter rannte.

Damit war jedenfalls klar: Ich wollte niemals in die Schule kommen. Wegen der Treppen. Diese fürchterlichen Treppen.

War am Ende aber gar nicht so schlimm irgendwie.

15 Kommentare

  1. Ich finde die Geschichte super. Mal ehrlich: Wer kennt das nicht. So dunkle Erinnerungen aus der Kindheit, bei denne man sich irgendwas vorgestellt hat und das bis heute irgendwie nicht vergessen hat und es so ein Gefühl hervorruft. Ein gruseliges, aber vertrautes Gefühl. Super, vielen Dank für die Treppengeschichte! Super 🙂

    1. Hihi, gern geschehen. 🙂 Da hat ja jeder seine eigenen Kindheitserinnerungen. Wenn ich drüber nachdenke, fallen mir sicher noch mehr solcher Dinge ein. Ah ja, ein paar wüsste ich noch, hihi. Vielleicht blogge ich die auch noch die Tage mal.

  2. Oh ja, oh ja, noch viel mehr Blogeinträge. Am besten heute und morgen – Ich sterbe gerade bei der Arbeit vor Langeweile und Deine Geschichten & Erinnerungen bringen mich stets zum Schmunzeln – Das ist gerade so richtig viel wert.

    Treppen sind aber auch fies. Ich mag ja besonders ungern diese Eisenstufen, die kleine Löcher darin haben, so dass man nach Unten schauen kann *brrr*

    1. Huh, du wurdest gespammt, bzw. als solcher markiert. Grmpf.

      Oh, die Eisenstufen kann ich auch nicht haben. Da rutscht man dann ja auch so gern ab und knallt mit dem Schienbein gegen die Stufe. Fürchterlich, diese Dinger.

    2. Yeah, ich wollte schon immer mal gespammt werden *g* Bestimmt weil ich keine E-Mailadresse angegeben hab oder so 😉

      Jep, sich mit dem Schienbein gegen Eisenstufen zu lehnen passiert mir auch gern mal unbeabsichtigt – ist immer wieder einen kurzen Schmerzenslaut wert ^^

    3. Ja, daran liegt es sicherlich. Vielleicht sollte ich die ja zur Pflicht machen. 😛 Wäre auch die Standardeinstellung. BTW. müsstest du da ja eh keine echte Adresse angeben.

    4. Dann versuchen wir es halt mal so 🙂 Also mit ohne echter Adresse und so *kichert*

      Pflichteinstellung? Wie doof ist das denn bitte? Dann kommentier ich halt Dein Getippsel hier nimmer mehr *hrhr*

      Nee nee, wenn sich das so einfach umgehen lässt, ist das doch prima.

      Ick hör nu noch ein wenig Klassik und dann verzupf ich mich in den Feierabend. FREUDE =D

  3. Wie aus der Seele geschrieben…..
    GRUSEL ! Ich habe ebenfalls nen Treppenkoller O_o
    Solche wie Du sie beschreibst und dann noch diese ganz aus Gitter…..geht ja mal garnicht !!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)

%d Bloggern gefällt das: