Über das Leben

Wenn der Frühling kommt, die Sonne scheint und es nicht mehr nur nach Abgasen und was undefinierbar Ekligem riecht, sondern irgendwie, hm, nach Natur, dann schmilzt diese ganze winterliche Lethargie dahin. Als hätte man die Vormonate zusammengekauert in einer verschlossenen Box verbracht und könnte jetzt, da man ausgebrochen ist, Arme und Beine von sich strecken und die Freiheit genießen. Nur eben in einem mentalen Sinne. Winter ist was Furchtbares für stimmungsänderungsanfällige Probanden wie mich.

Und wo ich hier so sitze, raus schauen und im blauen Himmel über Berlin versinken kann, fühle ich mich richtig gut. Ich denke an meine Herzdame und finde es ziemlich beruhigend, verliebt sein zu können, ohne dass ein schwerer Stein auf dem ganzen Gefühlsdingsbums lastet. So selbstverständlich ist das ja nicht. War es nie.

Eine gute Freundin sagte neulich zu mir: »Wenn man etwas hat, womit man glücklich ist, sollte man darauf hinarbeiten, dass es auch so bleibt. Das ist schon schwer genug. Aber auch nicht einfach zu kapieren.« Vielleicht ist es sogar das Schwerste im Leben, jedenfalls hat sie damit ziemlich recht. Wenn es also irgendwie gelingen kann, den Moment festzuhalten, dann sollte ich jetzt damit beginnen. Spätestens.

Manchmal, ja, manchmal ist das Leben schön. Ohne Wenn und Aber.

30 Gedanken zu “Über das Leben

  1. Lyken

    Und jetzt ist es ja auch nicht mehr lange bis zum Wochenende, wo das Ganze noch schöner wird - Nee was wirst Du kitschig auf Deine alten Tage :p

    Ich mag das 🙂

    Lyken (mit den besten Wünschen zum Festhalten 🙂

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Ich sehe schon, du bist bestens im Bilde. 😀 Ja, seither gucke ich in den blauen Himmel, bin ruhig und lese Skelettdetektivromane für junge Leute. Wie sich die Dinge doch ändern ... 😀

      Liebe Grüße an die Königin der Lebensweisheiten!

  2. Lyken

    Hehe ja, ich bin vollstens informiert 🙂 Deine werte Holde und ich befinden uns nicht selten im regen Austausch über Schokolade auf nackter Haut und (ach verdammt, das war gar nicht das Thema, oder) so.

    Bei Skelettromanen fällt mir nur immer Pratchett ein "Mama, der Mann ist ja ein Skälätt" | Immer wieder ein Highlight 🙂

    Erwähnte ich mich heute durch den Tag zu langweilen? Irgendwie hab ich dahingehend heute das dringende Bedürfnis allen mir bekannten Personen mitzuteilen, wie langweilig mir ist ^^

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Schokolaaaade? Hmm, sollte ich da was noch nicht wissen? Auweia ... 😀

      Jaaa, das Skelätt. "Alles Sense" ist das, glaub ich, in dem das Kind das sagt. Ich hab da auch so lachen müssen. Das ist so absurd witzig.

      Und mach dir keine Sorgen wegen der Langeweile. Du weißt, der Countdown in Richtung Feierabend läuft. 🙂

  3. Jaaa da hat deine Freundin recht, man sollte seehr darauf aufpassen und es schätzen, wenns einem mal gut geht und alles nach "plan" läuft (tuts ja eigentlich nie, aber zumindest fühlt es sich manchmal so an) 🙂
    freut mich für dich/euch, möge es noch länger andauern!

    und jaa frühling ist toll, da werden sogar kratzbürstige damen wie ich gesellig und fröhlich!

    Antwort
  4. Ach Thomas,

    ich könnte mich an die E-Mailadressen hier gewöhnen 😉

    Übrigens sollte man auch total arg glücklich sein, wenn mal nicht alles nach Plan läuft. Die Holde war ja auch kein Plan.

    Und werte Holde, bei uns beiden war das Thema die Schokolade - Aber hier im Blog nicht ^^

    Aber um das Thema wieder aufkommen zu lassen:

    Thomas, Du musst ein Ostergedicht schreiben, den Hasen gewinnen und dann einschmelzen - Und dann hast Du 1 Kilo Schokolade für die Dame... Das sollte reichen, sie ist ja zum Glück nicht ganz so riesig 🙂

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Hihi, über die Mailadressen muss ich eh immer schon lachen. Ich seh das ja. 😀
      Ich finde sowieso, dass man nicht immer einen Plan haben muss. Pläne sind mitunter völlig überbewertet. Na ja, zumindest finde ich das im Moment. 😛
      Und jaaaa, das Ostergedicht, ich weiß! Gut, dass du mich noch mal dran erinnerst. Da muss ich mir mal wieder was einfallen lassen. Das heißt, eigentlich hab ich auch schon 'ne Idee. Aber vielleicht fällt mir auch noch was Besseres ein. Die letzten Jahre zu toppen, wird ziemlich schwer.

    2. Feiertagsgedichte sind völlig überstrapaziert. Außerdem hast du schon so einen Hasen! 😀

      (Übrigens funktioniert dein Kommentarfeeddings nicht mehr. Oder es ignoriert mich.)

    3. PhanThomas

      Beitragsautor

      Was? Das hat zu funktionieren. Ich hab da doch nichts geändert. Verdammtes Ding, das.

      Und man kann nie genug Schokohasen haben. 😉

    4. Ach so. Wusste ich's doch, dass ich das mit der Schokolade nicht geträumt hab. 😛
      Aber ... Hasen schmelzen? Ich bin doch gegen Tierversuche. Lass uns Weihnachtsmänner nehmen! 😀

    5. PhanThomas

      Beitragsautor

      Was hast du denn gegen Weihnachtsmänner? Die wollen doch auch nur Geschenke bringen. Frechheit, echt! Dafür gibt's dieses Jahr nur 'ne Rute. 😉

    6. Weihnachtsmänner sind halt keine Tiere. Außerdem brauchen wir die sowieso nicht mehr, wenn die Welt am 21.12. untergeht. 😉

      Aber wenn du dieses Jahr den Weihnachtsmann spielst, nehm ich gerne die Rute ... 😛

    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Osterhasen überleben den Weltuntergang auch nicht. So what?! Und hmmm, ach, dumme Technik halt. Weiß ja auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)