Humor und so

Die FDP hat in Nordrhein-Westfalen ... Nein, ich werde darüber jetzt nicht schreiben. Nein, hab ich gesagt! Omm ...

Kommen wir zu was anderem. Als ich vor ein paar Tagen mit meiner Freundin über Dieses und Jenes philosophierte, kam ich darauf, dass ich früher immer Angst hatte, nur noch unlustige Witze zu erzählen, wenn ich mal alt wäre. Und dass ich ebenso nur noch über völlig dümmliche Gassenhauer lachen würde. Einfach, weil man Humor verlernt, dachte ich, weil er mit dem Alter schlechter wird, so wie, äh, Atem oder so.

Heute, viele Jahre später (Na gut, so viele nun auch wieder nicht.), glaube ich eher, dass es mit Humor ist wie mit den zweiten Zähnen: Er wächst einmal in einem heran und hat er dann einmal seinen Höhepunkt erreicht, dann ist dieser auch zugleich sein Endstadium. Humor ist wie eine Tätowierung, die man, wurde sie erst einmal auf die Haut gekliert, für den Rest seines Lebens mit sich schleppt, egal, wie schön oder hässlich sie nun sein mag. Otto ist ein schönes Beispiel dafür: Der reißt noch immer dieselben Witze, die er schon vor Äonen von der Bühne grölte. Die Ärzte übrigens auch, zumindest auf Platte.

Humor scheint nur über Generationen hinweg etwas ziemlich Veränderliches zu sein. So viele ältere Menschen sind so unheimlich unlustig. Aber es kann doch gar nicht sein kann, dass früher jeder nur schlechte Witze erzählt hat. Nun gut, früher war das Leben auch härter, es gab Krieg, Zahnfüllungen aus Amalgam, statt Schuhe wickelte man sich Lappen um die Füße und was weiß ich nicht alles. Vielleicht gab es einfach wenig zu lachen. Dem entgegen stehen aber zum Beispiel Heinz Erhardt oder Loriot. Deren Sketche sind heute noch urkomisch.

Oder empfinde ich das nur so? Ist Humor letztlich einfach nur Geschmackssache? Es muss einen Grund geben, weshalb Menschen, hm, beispielsweise über Mario Barth lachen können.

Egal, am Ende ist für mich nur wichtig, nicht das Abziehbild jener zu werden, deren Humor ich früher schon zum Fürchten fand. Um das Übel beim Namen zu nennen: Verwandte! Wenn ich an so manche Familienfeier denke, kräuseln sich mir heute noch die Zehnägel. Das hysterische Lachen angesäuselter Onkel und Tanten, die sich röchelnd die Bierbäuche halten ... Nein, es ist schon ziemlich gut, dass ich so ganz anders ausgeschlagen bin.

Sollte ich also tatsächlich im Krankenhaus verwechselt worden sein, wie meine Eltern früher immer behaupteten, dann Gott sei Dank!

16 Gedanken zu “Humor und so

  1. "Über dieses und jenes philosophiert" klingt gut. Auch wenn ich mich gerade weder an dieses noch an jenes erinnern kann. Übrigens fehlt in deinem Text ein "zu". Du darfst jetzt selber suchen, wo - ich hab's nämlich vergessen. Vielleicht sollte ich ins Bett gehen und mir meine sechs Stunden Schlaf abholen. Urgs.

    Antwort
    1. Ach was, ich erinnere mich gut. Äh, irgendwie halt. 😉 Das »zu« hab ich nicht gefunden, aber ich habe auch nur halbherzig gesucht. Falls du's noch findest, immer her damit.

    2. PhanThomas

      Beitragsautor

      Uh, da waren wohl Suchfaulheit mit Änderungsfaulheit gepaart schuld dran. Na, dann werd' ich das Wörtchen mal an seine Stelle rücken. Danke schön. 🙂

  2. Hm, so hab ich das noch gar nicht betrachtet. Allerdings muss ich zugeben, egal, was für einen Humor jemand hat, ich lache über absolut alles. Außer deutsche Komiker (pardon me!), die find ich wirklich nicht lustig. Aber wenn jemand schlechte Witze macht und niemand lacht, kann ich garantieren, dass ich spätestens nach einer peinlichen Stille in lautes Gekichere ausbrechen werde. Sagt das jetzt etwas über meinen (optional schlechten) Humor aus? Ich weiß nicht wirklich, ob ich lustig bin. Vielleicht lachen die Leute ja auch nur aus Mitleid über..äh..mit mir. Hauptsache ich hab Spaß oder? 😀

    Antwort
    1. Na aber hatten wir nicht letztens erst, dass es zum Beispiel gar keinen österreichischen Humor gibt? Dass du deutschen Humor an sich nicht magst, kann ich nachvollziehen, denn meist macht man sich ja über die Landsleute lustig. Das will dann erst mal so ganz verstanden werden.

    2. Der Österreichische Schmäh ist eines der schönsten Dinge hier! Darüber lachen vermutlich auch nur wir. verstehst ja sonst keiner, also rein akkustisch jetzt. Aber! Ehrlich! Wunderschön und herrlich, der Wiener Schmäh. Filmempfehlungen wären z.B. "Muttertag" und die Wolf Haas Verfilmungen. Grantig und Deppert und Lustig, ich liebe es 🙂

    3. Also ich glaube, darüber lacht wirklich nur ihr. Wir zucken da nur verständnislos die Schultern. Vielleicht hat es ja deswegen mit der Eingemeindung ins Reich nicht geklappt. 😉

  3. Ly

    Huhu Tommy-Boy (urgs, ich hab heute verdrehte Gedanken... Der Feiertag ist zu nah :).

    Also ich persönlich fürchte fast schon, Humor ist Geschmackssache. Das hab ich schon als Kind vermutet... Entweder man hat Geschmack - oder halt eben nicht.

    Mein Opa kann zum Beispiel (als Mitglieder der älteren Generation) grandiose Witze reißen, wohingegen meine Tanten mich regelmäßig mir ihrer wahnsinnig unkomischen Art unfreiwillig zum Lachen bringen.

    Aber ach, ich war ja schon immer für Peinlichkeiten zu haben. Und sei es nur dreckig zu lachen, wenn alle anderen Schweigen.

    Feststellung eines vor kurzem geführten Gesprächs: Auch Kindern die Köpfe abzureißen kann einen zum Lachen bringen - Also thematisch mein ich... *hust*

    Werteste Schmetterlingsgrüße
    Des Ly

    Antwort
    1. Uh, die Anrede ist ja wirklich fies. 😀

      Gut, dann habe ich im Gegensatz zu meiner Werten Verwandtschaft wohl Geschmack. Aber auch die Vermutung hatte ich früher schon immer. Na ja, die kommen halt alle vom Dorf. Also nichts gegen Dörfer aber ach, nun ja. Weil eben! 😉

    2. Ly

      Jaaaa, ich fühl mich heute auch irgendwie den ganzen Tag dauerstoned. Und das als Anti-Drogen-Küken... Das Leben geht amüsante Wege und so 🙂

      Eigentlich sollte ich übrigens gerade arbeiten. Jawoll ja. ^^ Aber ich hab sowas von keine Lust mehr... Zumal mit dem freien Tag vor der Brust.

      Hm ja, Dörfer sind speziell. Wie auch Kleinstädte.

      Ich für meinen Teil lebe übrigens ganz prima geschmacklos was meinen Humor angeht - Das geht auch ^^

      Liebe Grüße Dir und der Liebsten (so, genug lieb gehabt 🙂
      Liebchen ähm Lychen

    3. Ich merke schon, deine Äußerungen gehen heute mitunter seltsame Wege. Liegt vielleicht am wechselhaften Wetter oder so.

      Hm, geschmacklos leben ist auch eine Möglichkeit. Eine Lehrerin bei uns in der Grundschule hatte damals keinen Geschmack. Also so richtig im Mund halt. Aber vielleicht auch so nicht, wer weiß ...

      So denn, liebe Grüße zurück 🙂

  4. Humor verändert sich ständig. Manche heutigen Gags hätten vor 20 Jahren nicht funktioniert und umgekehrt. Dazu gehört auch, dass Dinge ausgelatscht werden - Sitcoms sind das beste Beispiel.

    Ich glaube außerdem nicht, dass alte Leute nicht mehr lustig sein können, Beispiel George Carlin. Nicht jeder muss wie Otto vierzig Jahre lang stagnieren.

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Also na ja, ich finde beispielsweise Al Bundy immer noch komisch. Oder die alten Bud-Spencer-Filme. Vielleicht steh ich einfach auf banalen Haudruff-Humor, keine Ahnung. Manche Witze altern zumindest für mich nicht. Oder aber ich bin auf dem besten Weg, genauso zu werden wie die genannte Verwandtschaft. Gottstehmirbei ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)