Auld Lang Syne und so

Mit den Jahresenden ist es ein bisschen wie mit Weihnachten: Kommt gefühlt immer ein bisschen unerwartet. Vielleicht, weil man sich gerade so schön bequem eingerichtet hat. Endlich setzt man nicht mehr das falsche Jahr auf die schriftliche Korrespondenz, die nicht mit dem Luxus des Auto-Datums versehen werden kann, schon muss man sich dran gewöhnen, wieder um eine Stelle hochzuzählen. Aber insgesamt war's doch irgendwie kein allzu dolles Jahr, dieses 2012. Die Welt ist nicht untergegangen, so bleibt das dicke Ende doch wieder dem ollen Silvester vorbehalten. So wie jedes Jahr eben. Und so bleibt schließlich nur, was man immer tut: alles Gute wünschen. Drum sei dem Leser ein guter Rutsch ans Herz gelegt, mit hoffentlich nicht zu viel Alkohol-, Tabak- und Gedönskonsum. Und immer schön dran denken: Finger weg von den Polenböllern. Ist der Daumen erst weg, hebt den Menschen nichts mehr von einem Esel ab.

 

Nachfolgend ein paar ungeordnete Gedanken übers kommende Jahr, so wie sie sich für jedes weitere oder auch jedes vergangene solche zumindest teilweise wiedergeben ließen, schätze ich.

+++ Vorsätze sind weitestgehend blöd. Mehr bloggen wollen hat bei mir beispielsweise noch nie geklappt. Drum gab's dieses Jahr exakt so viele Posts wie im Jahr zuvor. Wow. Und Vorsätze für 2013 fasse ich erst gar keine. Die wären bloß eine Steilvorlage für das doofe Schicksal. Und würden die Dinger echt greifen, hätte die Tabakindustrie ein echtes Problem. +++

+++ Marmelade und Pflaumenmus werden auch anno 2013 Fruchtstücke enthalten. Der Erfinder, der wahrscheinlich (und dafür hoffentlich) längst in der Hölle schmort, kann sich wieder 365 Tage lang ins Fäustchen lachen. +++

+++ 2013 wird ein Jahr des Zuzugs. Also nicht, dass ich mir ein Ekzem zuziehen würde oder so, obwohl man das ja nie wissen kann, aber Freundin wird zu mir ziehen. Und damit uns zu zweit nicht langweilig wird, gibt's gleich noch einen dritten Mitbewohner, der kleiner ist als ich (Auch das gibt's.), über und über mit buntem Fell bedeckt und kräftig Radau macht. Nein, es ist kein Ewok. +++

+++ Zum nächsten Silvester, liebe Leute, bloß nicht wieder einkaufen gehen!(!!) Das hat zwei Gründe. Erstens: Es ist grauenhaft voll. Heute standen Freundin und ich an einer dreißig Meter langen Schlange, die sich durch die Konservenabteilung bis hin zur Tiefkühlpizza zog. Zweitens: Wenn ihr zu Silvester nicht mehr einkaufen geht, kann ich wieder gehen, ohne genannte Schlangen befürchten zu müssen. +++

+++ Blogs bleiben auch 2013 cool und der interessanteste place to be im WWW, ganz sicher. Nachdem ich oft genug lesen konnte, der Content würde zu Facebook und Co. abwandern, scheint sich da doch allmählich die Krankheit jeder größeren Community durchzusetzen: Bunte Bilder mit orthografisch bedenklichen Textschnipseln drauf werten jeden geistigen Höhenflug augenblicklich bis zur Bedeutungslosigkeit ab. +++

+++ 2013 sind Bundestagswahlen. Das ist, alles in allem zwar egal, weil Angela Merkel Kanzlerin bleiben wird, aber es besteht die Chance, zumindest eine kleine historische Fußnote zu setzen, indem die FDP bei weniger als 5 Prozent bleibt. In ihrer derzeitigen Konstellation und bei ihren Ansichten würde das die Welt ein gutes Stück besser machen. +++

9 Gedanken zu “Auld Lang Syne und so

    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Kinder? Huh, nee. Deswegen doch die Erwähnung des Fells, herrje. 😉 Dir auch ein wunderbares neues Jahr, viel Erfolg beim Umzug und allem, was eben noch so kommen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)