Kein Blattgold für meine Füße

Längst sollte ich steinreich sein, ein paar Malediven-Inseln mein Eigen nennen und meinen Schweizer-Bankkonten-Penis mit dem von Uli Hoeneß vergleichen. In einem Paralleluniversum hat das alles auch ganz wunderbar geklappt. Mein Rat an dieser Stelle drum: Der Glaube an Paralleluniversen schadet keiner Menschenseele, bringt keine Robbenbabys um und ist zudem komplett lactosefrei. Und derweil das hiesige Ich permanent ins Klo greift, hat es das Ich im Paralleluniversum längst geschafft und wandelt mit mehr Goldketten um den Hals, als selbst Mr. T tragen könnte, durch den Tag. Ein beruhigender Gedanke.

Irgendwann in der letzten Dekade nämlich hatten ein paar ehemalige Kollegen und ich aus einer Bierlaune heraus folgenden grandiosen Einfall: Wie wäre es denn, ein Online-Portal zu gründen, auf dem die Leute Bars in aller Welt bewerten können? So mit Sternchen wie bei Amazon und natürlich ganz social-web-mäßig mit Kommentarfunktion und solchem Schnickschnack. Die Idee war brillant, schließlich gab es so was unvorstellbarerweise damals noch nicht wirklich, der Name Barvote war so schnell erdacht, wie er bescheuert war, und ausgerechnet bei dem blieb es dann auch. Denn wie das so ist mit Bierlaunen, ersäuft deren Anfangseuphorie spätestens im vierten oder fünften Glas des hellen Hefeweizen, von dem man am nächsten Tag doch lieber ein, zwei halbe Liter weniger gebechert hätte.

Und wie es so ist mit einmaligen Chancen: Das wäre sie gewesen. Der Rest ist Geschichte. Heißt, Bewertungsportale dieser Art gibt es inzwischen wie Sand am Meer (wahrscheinlich, weil irgendwer von uns an jenem Abend zu laut lallte), wir sind immer noch arm, vor allem ich natürlich, während mein unfassbar reiches Paralleluniversen-Ich irgendwo auf seiner Insel die Füße hochlegt, um sich die Hornhaut an selbigen mit Blattgold abrubbeln zu lassen. Ach ...

2 Gedanken zu “Kein Blattgold für meine Füße

  1. Bleibt zu klären, ob dein Paralleluniversen-Ich neben reich auch noch glücklich ist, weil wir ja alle von Mutti irgendwann mal gesagt bekamen, dass Geld allein nicht glücklich macht. Aber wir wollen ja mal nicht zu philosophisch werden. Außerdem hat Mutti auch nie was über Gold gesagt. Hmm.

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Na vom Nichtglücklichsein steht da ja nichts. Und meine Mutti hat immer gesagt, Geld regiert die Welt. Sagt sie auch heute noch. Und sie muss es wissen, sie hat ja keins. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)