Grinsgesicht? Wähl ich nicht.

Laufe ich dieser Tage durch die Stadt, denke ich: Warum grinsen mich hier alle so an? Ich stelle dann fest: Ach ja, sind ja bald wieder mal Wahlen. Überall hängen sie, die Grinsgesichter, mit denen ich nichts anfangen kann. Sind sie auch von unterschiedlichen Parteien, haben alle doch eines gemein: Ihren fehlt die Botschaft. War Wahlkampf denn schon immer so ... so mau? Sollte ich als Wähler nicht, äh, mittels irgendwelcher Programmpunkte überzeugt werden, mein Kreuzchen an der für mich richtigen Stelle zu machen? Nö.

Zumindest scheint es so, als hätten alle Parteien, mal abgesehen von der Linken, die Rente, Bonbons und Gedöns für alle verspricht, die Merkelsche Kampfhaltung übernommen, mit der sich unsere Kanzlerin ja schon seit geraumer Zeit im Sessel hält. Kurz: Hände in den Schoß legen und schweigen. Sieht man ja schließlich an Peer Steinbrück, was passiert, wenn man den Mund aufmacht. Drum zeichnet sich dieser Wahlkampf bisher vor allem durch eines aus: Inhaltsleere.

Vielleicht deswegen die vielen Grinsgesichter, denke ich mir, denn wenn man nichts zu sagen hat, kann man ja wenigstens für gute Laune sorgen. Vielleicht grinsen die auch nur deswegen alle, weil für sie die Aussicht besteht, sich künftig vom Steuerzahler ein üppiges Einkommen zuschieben zu lassen. Nun, wenn ich so drüber nachdenke ... Da würde ich wohl auch grinsen.

Aber liebe Leute, nur, weil ihr strahlt wie Lieschen Müller im Sandkasten, stehe ich im September nicht auf und schenke euch meine Stimme. Lange nicht. Ich meine, was habt ihr mir denn zu bieten außer mehr vom selben, also nichts? Die Merkelpartei mit dem hohen Ministerverschleiß propagiert, es liefe doch alles prima, also weitermachen wie bisher. Toll. Und die Alternativen? SPD und Grüne wählen geht aus Prinzip schon nicht, haben die doch die menschenrechtsverachtende Agenda 2010 verzapft. Überhaupt die SPD: Seit Schröder steht auch nur noch SPD drauf, und kaum macht man's auf, ist CDU drin. Die Linke ist dank ihrer vielen Querelen zum zahnlosen Tiger verkommen, bleiben also noch die Piraten, die immerhin den Preis für die optisch schönsten Wahlplakate bekommen. Dass man damit keinen Blumentopf und schon gar kein Mandat gewinnt, werden sie dann nach der Wahl merken.

Ah ja, warum springt eigentlich keine Partei so recht auf den NSA-Skandal auf? Ich weiß schon, interessiert die Leute zu wenig, das Thema. Jedenfalls solange kein Gammelfleisch drin vorkommt. Aber sollten nicht wenigstens die Piraten diese Steilvorlage besser nutzen? Ein kleines bisschen wenigstens? Nicht? Nein? Fruchtzwerge? Okay.

Bleibt also noch die FDP ... Hihi, FDP ...

Also, liebe Grinsgesichter: Ich würde sagen, ihr lächelt noch ein bisschen von euren Plakaten herunter, und ich bleibe diesmal dank Alternativlosigkeit am Wahltag zu Hause, ja? Denn auch das, Freunde der Sonne, ist Demokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)