Alte Seiten rosten nicht

Irgendwann Anfang 2007 — es war eine Zeit, in der Dropbox und Konsorten noch nicht erfunden waren und die Bude noch nicht mit Ausweich-Computern vollgestopft war, sondern man (also ich) für gewöhnlich einen Computer besaß — hatte ich die Idee, meine kreativen Ergüsse auf einer eigenen Internetseite zu sichern. Nichts Großes, nichts wirklich Designtes oder so, einfach eine Sammelseite, eine Werkbank für meine Texte. Damals schrieb ich ausschließlich Gedichte, was sich dann über die Jahre (glücklicherweise) so’n bisschen verlor, dann aber nach meiner Vorliebe zur Prosa wiederkam, sodass ich heute quasi alles mal ausprobiere. Jedenfalls grassierte damals eigentlich die ständige Angst vor dem großen bösen Festplatten-Crash. Damit ich nach einem solchen wenigstens meine Textschäfchen im Trockenen haben würde, beschloss ich, das ganze Gedöns auf einem kleinen Blog unterzubringen.

Die Jahre gingen dahin, die Haare auch, und alles wurde anders, und nur der Musikgeschmack blieb derselbe. Heute liegen meine Texte längst in irgendwelchen Clouds verteilt, weg kommt da garantiert nichts mehr, und aus meiner Textablage ist eine ansehnliche kleine Seite zum Verweilen geworden (wie ich hoffe). Da ich gerade Urlaub habe, ein Projekt brauchte und Heimwerkerdinge nichts für meine zwei linken Pfoten sind, habe ich das ganze Ding auf ein neues Design umgestellt, angepasst, geschraubt und, tja, et voilà, das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, find ich.*

geist-reich.blogspot.de* Das Theme ist natürlich nicht von mir. Ich habe ziemlich viel daran herumgeschraubt, was allerdings nur im Detail auffällt.

6 Gedanken zu “Alte Seiten rosten nicht

    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Ja, ist etwas »konservativ«. Soll's aber auch sein. Für die ausgefallenere Gestaltung hab ich ja diese Seite hier. Auf der anderen sollen die Texte im Vordergrund stehen. Und danke schön. 🙂

    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Puh, das wäre tatsächlich mal ’ne Maßnahme. Aber hat sich da nicht »Jäger des verlorenen Schatzes« schon dran ausgelassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)