Staubzeit

Ist das hier Staub im Blog? Also bevor sich hier gar nichts mehr tut, werf ich mal ein wenig gereimte Ware unters Volk.

Eiszeit

Im Raum steh'n ungesagte Worte.
Herzen schlagen nicht im Takt.
Gedanken suchen ferne Orte,
Emotionen schwimmen nackt.

Seit Neuem sind die Kissen kühler,
Brust und Kopf allein sind heiß.
Wir sind des Schweigens beste Schüler,
Eiszeit ist sein schwarzer Preis.

Jetzt weilen wir wie alte Geister
Miteinander, seh'n uns nicht.
Wo manches brach, versagt der Kleister,
Jede matte Scherbe sticht.

Und denken wir nicht eh das gleiche?
Rede doch! - spricht dein Gesicht.
Ich wünscht', es brächen falsche Deiche.
Reden will, nur kann ich nicht.

Drum schau ich fort mit schweren Lidern.
An den Bäumen grünt noch Laub.
Sein Ende spür ich in den Gliedern,
Bald schon fällt es in den Staub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)