Fett zu Ende

Der Arzt sagt, ich muss auf meine Blutfettwerte achten. Zwar bin ich nicht dick und bewege mich genug, aber meinem Blut ist das offenbar egal: Alles voller ekligem Cholesterin, sodass ich jetzt erstens komische Tabletten nehmen muss, die beim Herauslösen aus der unpraktischen Packung jedes Mal durchs halbe Badezimmer fliegen wie weiße Riesenflöhe. Zweitens muss ich mehr auf meine Ernährung achten. Mein Blut hält es offenbar für eine gute Idee, die Arterien ordentlich verkalken zu lassen. Man weiß schließlich nie, wofür man so eine richtig schöne Verkalkung mal gebrauchen kann. Hat sich die Natur wirklich ganz fein ausgedacht, das mit dem Kalk. Bei den einen kommt er aus den Leitungen, die anderen haben ihn in den Leitungen. Nun, bevor meine Gefäße irgendwann dickwandig wie Gartenschläuche werden und so verstopft wie das Klo nach dem Herunterspülen einer kompletten Packung Jumbo-Tampons, tu ich halt was. Kann ja nicht so schwer sein, so 'ne Ernährungsumstellung, oder? ODER?

Ist ja prinzipiell eine gesunde Herangehensweise, die Sache sportlich zu nehmen. Hey, ich kann was tun, also packen wir's an! Das macht auch wirklich erst mal Spaß, sich darüber Gedanken zu machen, was man vielleicht lieber nicht essen sollte, was auch bisher vermutlich gar nicht so gesund war und wie man künftig leben möchte. Ja, das macht Spaß ... bis du vor einer schönen, großen Käsepizza sitzt ... die dem vor dir sitzenden Kollegen gehört ... weil zwischen dir und der Pizza nur ein Schälchen Rucolasalat auf dich und deinen gelangweilten Gaumen wartet, der in einer Tour "Töte mich! Das Leben hat doch keinen Sinn mehr!" zu schreien scheint.

Gut, auf Pizza, Burger und Lasagne ließe sich noch einigermaßen verzichten. Das Zeug schmeckt zwar lecker, aber abgesehen davon, dass nichts davon auch nur annähernd gesund ist, überredet es ja auch den Bauch nur allzu gern zur Anschaffung zusätzlicher Rettungsringe. Aber schon mal versucht, auf Nudeln zu verzichten? Nudeln! Wenn das Leben überhaupt einen definierbaren Sinn hat, dann fängt der mit "N" an und hört mit "udeln" auf! So viele schöne Erinnerungen verbinde ich mit Nudeln. Gut die ähneln sich allesamt und beschränken sich darauf, dass ich meinen Teller leergegessen habe, aber trotzdem sind es schöne Erinnerungen. Und jetzt? Alles weg? Keine Nudeln mehr? Ich habe letztens versucht, alternativ eben mal glutenfreie Nudeln zu essen. Seither habe ich ganz, ganz großes Mitleid mit Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit plagt. Glutenfreie Nudeln ... meine Fresse! Wie heißt ein Mensch, der absolut keinen Spaß im Leben akzeptiert? Dschihadist. Rasiere einem solchen den Bart ab, dann bleibt quasi eine glutenfreie Nudel übrig: eine Nudel, der alles fehlt, was eine Nudel ausmacht. So schlimm schmecken die Dinger, echt jetzt! Drum ein Hoch auf Vollkornnudeln. Würdest du in einem italienischen Restaurant nach Vollkornnudeln fragen, dann käme zwar vermutlich der Koch aus der Küche gestürmt, um dich mit einem extra in Gluten gebadeten Backblech zu vermöbeln, aber hey, irgendeinen Tod muss man schließlich sterben.

Und so geht es weiter und weiter. Das Einkaufen ist ein wahrer Spießrutenlauf. Käse, Wurst? Alles Mist, aber hey, wie wäre es denn mit den gammeligen Radieschen dahinten? Cremiger Joghurt? Ach wozu, es gibt doch auch den nahezu fettfreien, der wie püriertes Styropor schmeckt. Schlagsahne? Schlag's dir aus dem Kopf! Geht es nach den Ernährungsempfehlungen, darf ich eigentlich nur noch Dinge essen, die auf Wiesen wachsen, und Körnerfutter. Am besten, ich klebe mir ein Euter an den Bauch und stelle mich auf die Weide. Da falle ich jetzt auch nicht mehr auf.

Aber am schlimmsten ist doch die Sache mit dem Kaffee. Der enthält zwar kein Cholesterin, ist aber wohl dennoch wenig förderlich für die Blutfettwerte. Zumindest, wenn man dem Internet glaubt, und wie jeder weiß, lügt das Internet nie. Bisher hab ich ja ganz gern mal das eine oder andere Tässchen Kaffee getrunken, wenn die Tasse gerade leer war. Also im Prinzip war es eher schwer, einen Zeitpunkt zu finden, an dem ich keinen Kaffee trank. Während des Schlafens vielleicht und unter der Dusche. Aber auch nur, weil meine Kaffeebecher keinen Deckel haben. Tja, und jetzt? Jetzt trinke ich Tee. Tee, das ist wie Kaffee, nur ohne Spaß, ohne richtiges Aroma, ohne Leben in der Tasse. Seit dem Ende der Entzugserscheinungen gleite ich zwar entspannt durch den Tag wie nie zuvor, aber gerade bei all der inneren Ruhe wird mir bewusst: So richtig schön ist das alles nicht. Da möchte man sich manchmal doch am liebsten mit einer Überdosis fettiger Salamipizzen selbst ins Jenseits befördern. Andererseits: Wenn's dabei dann doch gerade so gut schmeckt ... Ach.

27 Gedanken zu “Fett zu Ende

  1. Anonymous

    Muh, muh, muh, verdammt ich werd ne kuh!
    Eine maennliche kuh, die gibt es nicht- ein rindvieh also, sowas, wie ich.
    Soll taeglich auf der weide stehn, dem ochsen seine kuhfladen sehn.Soll 6-14
    Mahlzeiten fressen, denn rindviecher duerfen ja nicht essen-muss 100 liter wasser
    saufen,bei naesse durch den dreck dann laufen mein arzt, nein ein tierarzt wird bestellt,der dann noch eine schlimme diagnose faellt, den almabtrieb, den kann sie vergessen, vom rinderwahn ist sie besessen.
    Die erkenntnis hat gesessen, ab sofort wird weniger ge(fr)gessen!!!!! toller text!

    Antwort
  2. RoM

    Yum tuv, Thomas.
    Den Kitteln in Weiss eilt ja ein Gerücht voraus, daß ihnen gesunde Patienten auf den Magen schlagen können. Dies nicht erst seit der Einführung von IGEL(n), insbesonders in Fachärzte-Praxen. Böszungig wird gar lanciert, daß wenn alle Werte im Grün leuchten, dann wird etwas im Blutbild aufgegriffen. Zuviel oder zuwenig Etwas!

    Abgesehen davon tummelt sich inzwischen einiges an zurechtgelegten goes & no-goes im Speckgürtel der gesundheitlichen Optimierungs-Anbieter. Miesmader & Schlechtredner von allem, was im Ruche steht Freuden im Leben zu verbreiten.
    Als ob 5 Jahre mehr Asketen-Existenz irgendwie lohnend erschienen. 😉

    Glutenfrei, fettfrei, koffeinfrei - wie frei kann ein Leben unter derart vielen "Freiheiten" noch sein. Gut, medizinisch eindeutig Diagnostiziertes einmal außen vor; aber ein Leben unter der Maxime 200 prozentiger Gesundheitsversprechen erinnern mich fatal an jenseitige Utopias (Milch- & Honig-Anschlüße inklusive) mit Freudenmädchen oder Chor-Frohlocken.

    Bei Tee empfehle ich dann eher die rustikalen Varianten aus Old England (Milch, Sahne, Zitrone zum sprichwörtlichen Teegebäck) oder die nahöstliche Variante (ordentlich Teeblätter + Zucker bis der Löffel steht!). 😉

    bonté

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Hallo RoM,

      also wenn nicht irgendwer vorher den Wert gefälscht hat, dann ist da in meinem Fall schon was dran. Ich hab die Tabelle ja daheim. Prinzipiell hab ich ja auch ein hoffentlich gesundes Misstrauen gegenüber Ärzten, in dem Fall gehe ich aber lieber auf Nummer sicher, schließlich will ich nicht irgendwann so enden wie mein Vater mit all seinen Problemen.

      Was die Gesundheitsversprechen der Lebensmittelhersteller angeht: Stimmt, das ist echt ganz schlimm. Jeder behauptet was anderes und jeder hat ein passendes Produkt im Sortiment, das frei von irgendwas ist. Wenn man das so richtig durchzieht, kann man sich wahrscheinlich auch gleich in den Sarg legen. Andererseits ist ein bisschen Verzicht ja auch nicht immer schlecht. Gerade das Weglassen des vielen Kaffees hat mir bisher sehr gut getan. Und die Einschränkung bei Fast Food ist sicherlich auch nicht so verkehrt. Ich hab dafür so einige neue Dinge entdeckt, die ich vorher vermutlich nie probiert hätte, die mir aber ziemlich gut schmecken.

      Beim Tee halte ich's bisher wie auch zuvor beim Kaffee immer: Ich lasse alles weg, was nicht Tee an sich ist. Aber vielleicht probier ich das mit der Milch mal aus. Na ja, wenn's Sojamilch ist zumindest. 😉

      Viele Grüße
      Thomas

    2. RoM

      ...rein traditionell kannst Du mich mit Fast Food erfolgreich durch die Stadt jagen. 😉
      Stimmt, wenn Dein Vater dahingehende, gesundheitliche Probleme hat, ist es weise die Argusaugen auf die Werte zu werfen.

      Hummus & Falafel wären auch einer Kostprobe wert - so Du Dir eh nicht schon die Finger danach leckst. 🙂

      bonté

    3. Bei Fallafeln ist das wied so eine Sache. Die werden ja auch in Fett ge-wasauchimmer-t. Hummus dagegen müsste eigentlich gehen, hab ich einmal probiert und fand es auch ganz lecker. Vielleicht sollte ich da echt mal nach einem passenden Rezept suchen.

      Viele Grüße
      Thomas

    4. RoM

      ...klassisch wäre Hummus warm serviert, mit einem Schuß Olivenöl & etwas Petersilie obenauf. Als Löffel etwas Weißbrot, Beilage - Tomate. Ideal für den Hochsommer.
      Erfrischend ist auch eine mediterrane "Salat"-Variante: Klein gewürfelte Gürke in eine Melange aus Dickmilch (mit Wasser zu einer gewünschten "suppigen" Konsistenz "gestreckt") und abgeschmeckt mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz & Pfeffer. Idealst für heiße Tage - auch als Hauptgang, mit etwas Brot.

      Du siehst, perspektivisch bin ich schon wieder in der wärmeren Jahreszeit. 🙂

      bonté

    5. PhanThomas

      Beitragsautor

      Hallo RoM.

      das Gurkensalatrezept kenne ich so in der Art von früher auch noch. Das ist tatsächlich was für den Sommer. Und wenn man keine Lust zum Zubereiten hat, lässt sich ja immer noch tonnenweise Wassermelone futtern. 😉
      Dass du kulinarisch bereits wieder in der wärmeren Jahreszeit bist, wundert mich nicht wirklich. Eine kalte Jahreszeit bleibt bisher ja weitestgehend aus. Da kann einem schon nach Frühling oder Sommer sein.

      Viele Grüße
      Thomas

  3. Anonymous

    Ja, ich bin seit 14 monaten nikotinfrei, dadurch noch weniger fettfrei und ganz und gar nicht koffeinfrei. Doch der text " fett zu ende", der ist sowas von gut geschrieben, dass ich mich in jeder zeile wiedererkenne, scheinbar dasselbe problem oder jemand, der sich total in probleme anderer menschen hineinversetzen kann.ich hab jedenfalls bisher noch keine pizza, lasagne oder nudeln mehr gegessen,,aber von einem apfel bekomme ich immer hunger nach mehr, sowas ist gesund aber fuer mich eher kalorienfoerdernd.noch sympatischer sind mir die leute, die das aepfelchen sich noch stundenlang anschaun, in streifchen schneiden und nach dem essen so tun, als haetten sie sich und ihrem magen zuviel zugemutet, manchmal wird auch noch anschliessend ausfuehrlich diskutiert

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Tja ja, so kompensiert man das eine Laster durch was anderes. Ist ja bekannt, dass der Verzicht auf Zigaretten ganz gern mal durch mehr Essen kompensiert wird. 😉

      Bei Äpfeln kann man ja so viel nicht verkehrt machen. Wenn man mit den Dingern seinen Tageskalorienhaushalt decken will, dann muss man schon 30 Stück essen. Satt macht so'n Ding also schon mal gar nicht. Und wer so tut ... na ja, jeder, wie er mag. Ewig an einem Apfel kauen kann ich auch nicht. Das geht ratzfatz, dann ist der weg. Bin da auch recht barbarisch: Es bleibt immer nur der Stiel übrig. Das Gehäuse esse ich mit. 😉

      Viele Grüße
      Thomas

  4. Anonymous

    Ja, selbstverstaendlich soll jeder mensch seine meinung vertreten, ist jedem sein gutes recht, ich bin nur auf kur gewesen, auf diaet gesetzt und dann sitzen am tisch kurgaeste, die mir nicht schlank, sondern wirklich duerr oder duenn vorkamen, aber dann uber alles und jenes diskutiert haben und so auch ueber das aepfelchen, das man doch nicht abends essen darf wegen der kohlenhydrate. Also wenn man sieht, das ein tischnachbar zu kaempfen hat, um jedes gramm, dann hat man einfach nur mal ruecksicht zu nehmen und sich zurueckzuhalten, so seh ich das. Einfach kein empfinden fuer andere menschen, deshalb meine aussage zuvor, wenn man leider nur bruchstuecke schreibt, weiss man manchmal nicht, was ich damit sagen moechte.man kann im leben, so denke ich, nicht immer alles relativieren. Das sind dinge, wenn man sich mensch nennen moechte, die tut man einfach nicht, auch selbst wenn mann diese meinung hat.punkt. fuer mich.m

    Antwort
  5. Anonymous

    Fuer mich persoenlich nicht nachvollziehbar, das wollte ich noch dazuschreiben, aber der text hatte es so eilig, dass er mir mal wieder zuvorgekommen ist.

    Antwort
    1. Das ist wohl richtig. Jeder soll ja Diät halten, wie er mag, das ist aber insofern eine private Sache, als dass man niemanden damit behelligen sollte, der nicht danach gefragt hat. Hier im Blog muss es ja keiner lesen, der nicht mag (ist ja auch keine Diät), aber laut darüber reden, sodass jeder es hört, find ich auch ein bisschen daneben.

  6. Anonymous

    Oh, dann hab ich das alles hier falsch verstanden, ich dachte, hier koennte man seine meinung offen kundtun., bin leider viel zu alt, um das alles hier zu verstehn,werde doch ab jetzt hier bei euch in den ruhestand gehn, aber zuvor wuensche ich allen von allemm herzen ein gesegnetes wihnachtsfest und ein gesundes neues jahr, so , ja so, wie es frueher einmal war.ihr seid einfach toll.

    Antwort
    1. Nee, so meine ich das doch gar nicht. Ich finde nur, genau wie du, dass Menschen nicht laut über ihre Diätmethoden reden müssen, wenn nebenan Menschen zuhören, die sie gar nicht kennen und die im schlimmsten Fall vielleicht sogar was essen möchten. So was kann einem ja den Appetit verderben. Ich denke, so meintest du es doch auch. Oder ganz kurz gesagt: Ich stimme dir zu. 😉

      Viele Grüße
      Thomas

  7. Anonymous

    Oh, ihr seht, wie wichtig doch der schoene text , fett ohne ende, mir ist gewesen, werde ihn immer wieder bei euch lesen, ist wirklich wunderbar geschrieben, werde ihn auch weiterhin immer noch lieben, habe ehrlich vergammelte radieschen gesehn,im supermarkt im gemuesestand stehn, habt doch selbst geschrieben, wie sie alle vor einem gesessen, pizzen, lasagne und nudeln gegessen, hab im grunde meines herzens wirklich gedacht, haette alles hier richtig gemacht.pardon, werde nun scheiden, aber euch in ganz toller erinnerung bleiben,

    Antwort
  8. Anonymous

    Hat mich auch sehr gewundert, dann haette der verfasser des textes nicht zu dem kommentator gepasst, da fuer mich persoenlich dieser text mit soviel ruecksichtsnahmem einfuehlvermoegen und verstaendnis geschrieben wurde, das die zeilen zwar gut geschrieben sind, aber fuer mich noch ganz viel gefuehl zwischen den zeilen steht.

    Antwort
  9. Anonymous

    Mein vater hat immer gesagt, es ist im leben nicht wichtig recht zu haben, sondern recht zu behalten, mein schwiegervater dagegen, tue recht und scheue niemand, zwei total unterschiedliche aussagen, was ich immer im leben mit mir trage, und ich mir unsicher bin, welche aussage die vernuenftigere ist, oder ob es situationen im leben gibt, wo beide ansichten zutreffend sind. Ich habe mal ein zitat gelesen von wem, weiss ich im augenblick nicht da hiess es "meinung wird letzlich durch gefuehl und nicht durch den intellekt be-stimmt.

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Ja, tatsächlich zwei sehr unterschiedliche Aussagen. Ich finde erstere Aussage übrigens treffender bzw. richtiger. Denn nicht immer ist es einfach, alles rechtschaffen richtig zu machen, ohne dass dabei jemand oder etwas auf der Stecke bleibt. Insofern ist das mit dem Scheuen so 'ne Sache. Man muss die Dinge ja immer von allen Seiten betrachten. So würde ich's jedenfalls interpretieren. Aber ja, beide Ansichten sind immer mal zutreffend, das stimmt wohl.

      Viele Grüße
      Thomas

      PS: Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir.

  10. Anonymous

    Ich hoffe nicht, dass mein text hier mehrmals erscheint, habe ihn bereits 3 mal verfasst, er verschwindet auf seltsamerweise jedesmal. Danke fuer die neujahrsgruesse, ich wuensche auch ein gesundes jahr 2016.

    Antwort
  11. Anonymous

    So, jetzt klappt es! Zu der 2. Aussage, ich denke, man kann doch nicht jedem alles rechtschaffen machen, dann haette man keine eigene meinung mehr, wuerde alles und jenes nur noch relativieren, man spricht meiner meinung nach schon viel zu oft nur noch von einer wahrnehmung, mir ist doch ein freund, der auch mal anderer meinung ist, oder einfach seine meinung vertritt, viel lieber, als ein freund, der mir immer nach dem mund spricht, nur um beliebt zu sein.ich denke, dass die 2. Aussage auch so gemeint ist.

    Antwort
    1. PhanThomas

      Beitragsautor

      Hm, das ist ja komisch, dass die Kommentare hier verschwinden. Manchmal landet was im Spam, weil irgendwelche Signalwörter drin sind, aber das war diesmal nicht der Fall. Weiß auch nicht, was da los war.

      Natürlich sollte man seine Meinung auch vertreten dürfen und wollen, ich meine ja nur, dass es nicht immer gut ist, alles zu sagen, was man so tatsächlich denkt und meint. Wenn ich schon vorher weiß, dass ich jemanden mit einer Aussage verletzen würde, auch wenn ich definitiv der Meinung bin, dann halte ich vielleicht auch einfach mal den Mund. Ist immer alles eine Situationsfrage.

      Viele Grüße
      Thomas

  12. Anonymous

    Ja, es sprengt den rahmen, mittlerweile 26 kommentare sind sicher zuviel, aber es faellt mir jetzt noch etwas wunderschoenes dazu ein, ob in einem frueheren lehrgang oder irgendwo gelesen, ich weiss es nicht mehr, will es aber hier kurz weitergeben, weil es mir sehr gut gefaellt und ich immer wieder versuche, wenn mein temperament es zulaesst, es im alltag umzusetzen.

    Antwort
  13. Anonymous

    Ein sultan traeumte, alle seine zaehne zu verlieren.er liess einen traumdeuter kommen, der ihm prophezeite, dass fuer jeden zahn, den er im traum verloren hat, ein angehoeriger sterben wuerde. Der sultan warf den traumdeuter fuer 7 jahre in den kerker bei wasser und brot.der 2. Traumdeuter gratulierte dem sultan fuer sein ach so langes leben, da er alle seine angehoerigen ueberleben wuerde. Aus freude durfte der 2. Traumdeuter fuer 7 jahre am hof leben. Nach den 7 jahren trafen sich die beiden traumdeuter, und der 1. Fragte den 2. Entsetzt, warum nur, er habe dasselbe gesagt. Ja, antwortete der 2. Traumdeuter, das stimmt, du hast zwar dasselbe gesagt, aber es kommt immer drauf an, wie man etwas sagt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du musst nur noch die Pflichtfelder ausfüllen und den Kommentar abschicken. :)